BMBF fördert Internationales Masterprogramm für Energie und Grünen Wasserstoff

25.03.2022

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (kurz BMBF) fördert den zweijährigen Studiengang „International Master Program in Energy and Green Hydrogen“ im Rahmen des Energieforschungsprogramms „Innovationen für die Energiewende“ mit 8 Millionen Euro.

 

Westafrika hat enormes Potential, aus Sonnen- und Windenergie, Grünen Wasserstoff herzustellen und diesen zu exportieren. Dazu werden lokale Ingenieure, Techniker und Forscher in ausreichender Zahl vor Ort benötigt. Die RWTH und das Forschungszentrum Jülich unterstützen aus diesem Grund die Graduiertenschule des West African Science Service Centre on Climate Change and Adapted Land Use (kurz WASCAL) bei der Ausbildung und Betreuung der Studierenden über Online-Tools und Besuche vor Ort. Ein besonderes Augenmerk soll auf die Kapazitätsbildung im Bereich der grünen Wasserstofftechnologie gelegt werden, welche sowohl Wasserstoffproduktion und -speicherung als auch Lieferketten und Anwendung umfasst.

Zu dem Start des Studiengangs wurden von den rund 900 Bewerbungen 60 Kandidatinnen und Kandidaten aus 15 verschiedenen Ländern ausgewählt.

Wir gratulieren Professor Peter Letmathe, Leiter des Lehrstuhls für Controlling, der das Team der RWTH Aachen beim Aufbau des Programms leitet.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.