Alexander-von-Humboldt-Professur an Holger Hoos

26.11.2021

Höchstdotierter Forschungspreis Deutschlands geht auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) an Professor Holger Hoos. Der ab Januar an die RWTH kommende Holger Hoos gilt als Pionier in der automatisierten Konfiguration sowie in der Auswahl und Leistungsvorhersage von Algorithmen für anspruchsvolle Probleme in der KI.

 

Holger Hoos ist mit seiner Forschung eine prägende Figur auf dem Gebiet des Automatisierten Maschinellen Lernens (AutoML). Unter Forschung zu Automatisierten Maschinellen Lernens versteht man Anwendungen, die gewisse Prozesse des Maschinellen Lernens (ML) durchlaufen lassen, beispielsweise Datenaufbereitung oder auch die Auswahl der ML-Algorithmen. Hoos Forschung kam dabei immer wieder zu realen Anwendungen, beispielsweise bei einer automatischen Prüfung von Sicherheitslücken in Amazons Kunden-Cloud-Netzwerken.

Die Alexander-von-Humboldt Professur ist ein seit 2008 von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung vergebener Preis, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Der Preis wird an weltweit renommierte Wissenschaftler verliehen und ist mit einer Dotierung von 5 Millionen Euro die höchstdotierte Forschungsförderung Deutschlands.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.