Neuer Zukunftscluster "NeuroSys" in Aachen

15.02.2021
 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit seiner Initiative „Clusters4Future“ das von Professor Max Lemme geführte Projekt NeuroSys mit 45 Mio. €.

Es gehört zu unserem Alltag: ständig leere Akkus von Smartphones, Smartwatches und endlose Debatten über Reichweiten von Elektroautos. Doch auch ganze Großrechneranlagen und sogenannte „Cloud-Services“ haben einen enormen Energieverbrauch. Das Ziel des Projektes NeuroSys ist die Entwicklung und Verwertung ressourcenschonender neuromorpher Hardware für die Anwendungen in der künstlichen Intelligenz. Die Forschung ist somit eine wichtige Voraussetzung für Konzepte wie autonomes Fahren oder die personalisierte Medizin. Der Kompetenzstandort Aachen – Jülich soll die technologische Unabhängigkeit Deutschlands und Europas in diesem ethisch sensiblen Bereich gewähren. Koordiniert wird die Forschung Professor Max Lemme, Leiter des Lehrstuhls für Elektronische Bauelemente und Geschäftsführer der AMO GmbH.

Der Wettbewerb „Clusters4Future“ wurde erstmals für die Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung eröffnet. Ziel des Wettbewerbs ist es, Lösungen zu aktuellen Herausforderungen in regionalen Innovationsnetzwerken mit jährlichen Umsätzen bis zu 5 Millionen Euro zu fördern. Von den 137 Einreichungen gab es 7 Gewinner, darunter 2 Zukunftscluster von der RWTH und ihren Partnern.

Wir gratulieren Prof. Lemme und seinem Team herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Lesen Sie hier die ganze Pressemitteilung.