ICT und Embedded Systems (ICE) wirken an erstem RISC-V-Prozessor "Made in Germany" mit

18.08.2020

Unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Leupers hat das Institut für Kommunikationstechnologien und eingebettete Systeme (ICE) der RWTH Aachen an dem HENSOLDT Cyber MiG-V mitgewirkt, dem ersten sicheren RISC-V Mikroprozessor Made in Germany.

 

Das Team am ICE entwickelte ein fortschrittliches und skalierbares logisches Verschlüsselungsschema zum Schutz des MiG-V vor böswilligen Hardware-Modifikationen, wie z.B. Hardware-Trojanern und gewährleistet damit die volle Kontrolle über den Chip während der gesamten Entwurfs- und Produktionskette. Der Prozessor basiert auf einem open source 64-Bit-RISC-V-Kern und kann zusammen mit dem formal verifizierten seL4-Mikrokernel eingesetzt werden, wodurch eine geschützte Hardware-Software-Plattform für sicherheitskritische Anwendungen ermöglicht wird. Dieser einzigartige "Secure-by-Design"-Prozessor bietet eine einfache und zuverlässige Lösung, um die ständig wachsende Nachfrage nach einer sicheren und geschützten Ausführung von Programmen zu befriedigen, beispielsweise bei der Sicherung Ihrer persönlichen Nachrichten oder um das korrekte Verhaltens eines Flugzeug-Autopiloten zu garantieren.