Highlights

 

Center for Biohybrid Medical Systems - CBMS

Erkenntnisse molekularer Mechanismen haben zu einem Paradigmenwechsel in der modernen Medizin geführt. Wo früher rein synthetische Implantate (z.B. Herzklappen, Gefäßprothesen und Gelenkersatz) oder Therapeutika (z.B. Chemotherapeutika) eingesetzt wurden, kann heutzutage die Körperreaktion spezifischer und auf natürlichere Weise gelenkt werden. Funktionalität und Verträglichkeit von Implantaten und Pharmazeutika können hierdurch verbessert werden.

Ziel des CBMS ist es, technische und biologische Bestandteile zu sogenannten biohybriden Medizinsystemen zusammenzuführen, diese zu produzieren und zu testen. Im Vordergrund stehen hierbei sowohl biohybride Implantate des Herz-Kreislaufsystems und Unterstützungssysteme der Lunge als auch diagnostische und therapeutische Nanowirkstoffe für die personalisierte Therapie von Tumoren und entzündlichen Erkrankungen.

Damit dies gelingt, muss der Produktionsprozess von Beginn an mit berücksichtigt werden. Nicht nur neue Devices, sondern auch ein neues „Engineering“ bereits in der frühen Forschungsphase ist notwendig, damit aus der Vision möglichst schnell ein wirksames klinisches Verfahren entwickelt wird.

Das neue Gebäude bietet dazu herausragende Möglichkeiten: Seine Transparenz stimuliert den Austausch und die Kooperation der Wissenschaftler aus unterschiedlichsten Fachgebieten. Auf eigens dazu konzipierten „System-Laborflächen“ werden Komponenten zu ersten Produktionseinheiten zusammen gefügt, um die Machbarkeit der komplexen Medizinsysteme schon in ihrer Entstehung zu zeigen und sicherzustellen.

 

CBMS Produktionslinie

CBMS Produktionslinie Urheberrecht: AME & Carpus + Partner AG